Archiv

Benefizbrunch am 11.11.2012 mit Tiger Willi

Am Sonntag, den 11.11. 2012, als andere den Beginn der Faschingszeit begingen, trafen sich auf Einladung des Freundeskreises "Altenpflegeheim Urban-Dettmar-Haus" ca. 60 Gäste zum Benefiz-Brunch im Restaurant "Raabe am See" in Wörthsee. Der graue, regenverhangene Tag lud richtig dazu ein, es sich bei dem ausgezeichneten Frühstücks- und Mittagsbuffet gut gehen zu lassen. In seiner Begrüßungsrede drückte der 1. Vorsitzende, Gerhard Kadner, die Hoffnung des Vereins aus, dass nun endlich mit der längst fälligen Modernisierung und Erweiterung des Urban-Dettmar-Hauses begonnen werden könne und rief die Gäste auf, in ihrer Spendenbereitschaft und ihrem Einsatz für das Pflegeheim nicht nachzulassen. Die musikalische Begleitung mit meist lustigen, manchmal ernsteren aber immer tiefgründigen Liedern lag in den Händen von "Tiger Willi", der für den guten Zweck ohne Honorar spielte und sang. Gegen 15 Uhr verließen äußerst zufriedene Gäste das Restaurant, auch zufrieden, dass der Vorsitzende diesen Benefizbrunch als ständiges, wiederkehrendes Ereignis im Jahresprogramm des Freundeskreises in Aussicht gestellt hatte.

Dampferfahrt am 4.6.2012 mit den Bewohnern des Urban-Dettmar-Hauses

Alle Jahre wieder im Juni gehen die Heimbewohner des Altenpflegeheimes Urban-Dettmar-Haus Wörthsee auf Einladung des Fördervereins „Freundeskreis Altenpflegeheim“ auf Ammerseefahrt. Michael Ludewig vom Urban-Dettmar-Haus sorgte für den Transport der Heimbewohner von Wörthsee nach Stegen. Unter der Leitung und Mithilfe der Vorstandsmitglieder Anni Legath und Helga Wirth wurden die Erschwernisse beim Anbordgehen mit dem Rollstuhl gut bewältigt. Los ging die Fahrt in Stegen. Von hier aus nahm der Dampfer an Schondorf und Holzhausen vorbei Kurs auf Herrsching. Bei bedecktem Himmel saßen die alten Herrschaften im Dampfer, tranken eine Kleinigkeit und freuten sich über die musikalische Begleitung durch eine andere Reisegruppe. Sie waren frohgestimmt und beeindruckt. Wieder an Land hatten sie Zeit, bei Kaffee und Kuchen in Herrsching im Seehof das eindrucksvolle Reiseerlebnis ausklingen zu lassen. Für sie waren im Lokal eigens Tische wunderschön gedeckt. Dankbar genossen die Senioren die Kaffeestunde und das vorausgegangene Erlebnis auf dem See. Die Äußerungen der alten Menschen auf der Heimfahrt ins Urban-Dettmar-Haus machten deutlich, wie sehr sie sich auf die Ammerseefahrt im nächsten Juni bereits freuen.

Karl Valentin-Abend am 18.3.2012 mit Turmschreiber Alfons Schweiggert im Feuerwehrhaus in Etterschlag

Karl Valentin – man kennt ihn in Bayern, in Deutschland und in der ganzen Welt. Er war ein Original aus Bayern und Künstler von Weltrang. Er war Schauspieler und Clown, Volkssänger und Moritatensänger, Liedparodist und Instrumentalmusiker, zudem Sammler, Museumsdirektor, Filmemacher, Stückeschreiber und Verleger. Berthold Brecht nannte ihn „ einen durch und durch komplizierten blutigen Witz“ und setzte Karl Valentin mit Charly Chaplin gleich.

Alfons Schweiggert, Münchener Schriftsteller, Turmschreiber und Valentinkenner, weiß Interessantes, Unbekanntes und Amüsantes aus dem Leben des großen Komikers Karl Valentin zu erzählen. Alfons Schweiggert, der 7 Bücher über den genialen Komiker verfasst hat, vergegenwärtigt und deutet Karl Valentin in seinen vielen künstlerischen Facetten. Seit Jahren versucht der Schriftsteller den Querdenker und Geistesmenschen Karl Valentin zu erfassen und zu verstehen: „Aber das ist mir noch nicht gelungen...... Er ist ein eigenes Universum.“

Zuhörer spenden mehr als 1000,- EUR für Urban-Dettmar-Haus

Am 4. Adventsonntag war es wieder soweit, der Förderverein "Freundeskreis Altenpflegeheim Urban-Dettmar-Haus Wörthsee e.V." hatte in die Grundschule nach Wörthsee eingeladen, um mit seinen Freunden und Gönnern in der Vorweihnachtszeit besinnliche Stunden zu verbringen.
Matthias Hüttenhofer aus München las Ludwig Thomas Legende "Heilige Nacht", die in bayerischer Mundart die Herbergssuche und die Weihnachtsgeschichte in unsere Heimat verlegt, bayerische Charaktere auftreten und das Wunder der Geburt Christi uns zu Herzen gehen lässt. Begleitet und eingerahmt vom Stadler Klarinettentrio Rolf Weber, Michael Meenen und Dr. Peter Guntz ließ Matthias Hüttenhofer bei den Zuhörern die richtige weihnachtliche Stimmung aufkommen.
Er beherrscht perfekt die bayerische Mundart. Schlicht und bewegend brachte er die Geschichte allen nahe, wobei die drei Klarinettisten ihren Teil dazu beitrugen. Als später bei einem Schluck Heidelbeerglühwein und einem Stück Christstollen alle noch beieinanderstanden und die Hektik des Vorweihnachtsstresses abfiel, fühlten sie, jetzt ist bald Weihnachten.Der Spendenerlös, der die eintausend Euro Marke deutlich überstieg wird in die noch im Jahr 2012 beginnende Erweiterung und Modernisierung des Urban-Dettmar-Hauses fließen, das Ziel an dem der Freundeskreis nun seit vielen Jahren unermüdlich arbeitet. Der Bauantrag ist gestellt und vom Gemeinrat genehmigt. Sobald er vom Landratsamt zurückkommt und das Wetter mitmacht, kann der erste Spatenstich erfolgen.

150 begeisterte Gäste beim Jazz-Frühschoppen

Ein herrlicher Sommertag im Frühling - und der Jazzfrühschoppen des Freundeskreises Urban-Dettmar-Haus in der Aula der Grundschule Wörthsee konnte mehr Besucher denn je zuvor verzeichnen - rund 150 Personen. Die „Bigband Blechreiz“ unter der neuen Leitung von Thomas Roth riss das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Es war der erste öffentliche Auftritt unter dieser Leitung und Thomas Roth gab mit seiner Bigband ein eindrucksvolles Bild ihres Könnens. Ein rundum gelungener Vormittag, mit perfekter Organisation und dank der köstlichen von einigen Spenderinnen gebackenen vielen Kuchen auch ein kulinarischer Genuss. Der Freundeskreis dankt allen Besuchern für die zahlreichen Geldspenden. Fast 900,- € gingen ein. Dieses Geld kommt dem geplanten Anbau an das Urban-Dettmar-Haus zugute, ein Anbau zur Betreuung an Demenz erkrankter Mitbürger.

4. Benezfizbrunch am 7. November
Der Freundeskreis Altenpflegeheim Urban-Dettmar-Haus Wörthsee hatte am 7. November 2010 wieder zum Benefizbrunch eingeladen und konnte erfreut auf einen vollen Saal im „Restaurant Raabe am See" blicken.

Bei seiner Begrüßungsrede führte der Vorsitzende Dr. Elmar Schaar aus, dass bei den vielen Aufgaben, die eine Gemeinde zu bewältigen hat, das Engagement der Bürger gefragt sei, damit nicht die Betreuung der Alten und Pflegebedürftigen zu kurz käme, und dass hier der Freundeskreis mit seiner selbstgestellten Aufgabe, einen Anbau an das Urban-Dettmar-Haus zur Betreuung von an Demenz Erkrankten zu verwirklichen, ein Ziel für alle Bürger, die guten Willens sind, aufzeige. Er bedankte sich herzlich für das Kommen und versprach einen geselligen, interessanten und fröhlichen Mittag bei bestem Essen, spannenden Vorführungen und der Möglichkeit, exquisite Kunstgegenstände erwerben zu können. Alle Gegenstände sind Unikate, gefertigt in der Staatlichen Berufsfachschule für Glas und Schmuck in Kaufbeuren-Neugablonz, und wurden dem Freundeskreis für den guten Zweck gestiftet.
Die Versteigerung, die professionell von Herrn Kurt Kaiser mit seinem Damenteam vorgenommen wurde, brachte dann auch den Schatzmeister des „Bettelordens", wie Dr. Schaar seinen Verein liebevoll vorstellte, zum Strahlen, konnte er doch am Ende einen Reinerlös von etlichen tausend Euro dem angesparten Kapital zuschlagen, mit dem im nächsten Jahr das Vorhaben, einen Anbau an das Urban-Dettmar-Haus zu errichten, begonnen werden kann.
Der Höhepunkt in der Unterhaltung war jedoch zweifellos die Zaubershow, die der amtierende Deutsche Vizemeister der Zauberkunst Christian Bierbrauer aus Wörthsee vorführte. Da staunte der Schatzmeister nicht schlecht, als Spielkarten aus seiner Tasche in die Hände einer jungen Dame wanderten vor den kritischen Augen aller Anwesenden und keiner konnte sich irgendetwas erklären. Ganz begeistert aber war er, als in den magischen Händen des Zauberers sich das Geld vermehrte. Diesen Trick hätte er zu gerne für die Kasse des Freundeskreises zum Wohle der zu pflegenden Mitbürger gelernt. Leider war der Magier nicht bereit, Einblick zu gewähren. Aber er ging nach seiner Show noch durch die Tischreihen und verblüffte - hautnah und zum Anfassen - die begeisterten Gäste.

Alles in allem – ein gelungener Mittag, der bis in den späten Nachmittag reichte.

“Freundestreffen im Pavillon”

Unter diesem Motto laden wir künftig etwa zweimal im Jahr unsere Mitglieder, Freunde und Gönner in den abendlich beleuchteten Pavillon des Urban-Dettmar-Hauses ein - zu auserlesenen literarischen oder musikalischen Darbietungen oder zu bedeutsamen Vorträgen. Nach dem gelungenen Auftakt mit dem dankbar aufgenommenen Balladen-Abend (siehe unten) folgt im März ein Alzheimer-Abend (siehe Termine), zu dessen Beschreibung drei Worte genügen:
~~~~~~~~~~~ Spannend - unterhaltsam - informativ. ~~~~~~~~~~~


Balladenabend

Zu einem literarisch-musikalischen Schmankerl hatte der Förderverein in das Urban-Dettmar-Haus eingeladen. In der familiär-idyllischen Atmosphäre des heuer fertiggestellten Pavillons waren besinnliche und heitere Balladen aus einem weit gespannten Autorenkreis zu hören. Musikalische Darbietungen ergänzten und umrahmten die Wortbeiträge.